Das wird ein gutes Jahr!

16. Januar 2007

Die beste NuJazz/Lounge/LatinGroove-Band der Welt hat heuer Großes vor:

Days Of Twang, das Nachfolge-Album zu “natural fake”, erscheint am 23. März 2007. Und zur Krönung führt die zugehörige Live-Tour wieder mal nach Wien, am 2. Mai 2007 swingt die Arena mit de phazz.

Otto, ich komme!

de phazz ist eine meiner lange gehegten Liebschaften. Begonnen hat die Zuneigung mit – man glaubt es kaum – einer Ausgabe der autorevue. Im Sommer 2001 muss das gewesen sein, und was mich dazu getrieben hat, eine Autozeitschrift zu lesen, bleibt im Dunkeln. Wobei gesagt werden muss, dass die “autorevue” unter allen diesen Chrompostillen die einzige ist, bei der die autofahrenden Journalisten nicht nur très chic in die Kurven driften, sondern auch formvollendete Sätze dengeln. Helmut Gansterer und David Staretz (der jetzt auch die Motorkolumne des profil verfasst – gehobenes Synergiepotential in der NEWS-Verlagsgruppe halt), und Susanne Hofbauer: Feine Federn am Volant.

Jedenfalls, damals so wie heute empfahl und empfiehlt die autorevue den Lesern fernverkehrstaugliches Hörgut, in jener Ausgabe eben “Death By Chocolate”. Diese CD wird von den Musikhistorikern als der Durchbruch von de phazz als Band betrachtet. Alles, was vorher aus Pit Baumgartners Studio an die Öffentlichkeit kam, waren ja eher Experimente mit Elektronik und Samplingmaschinen. Interessant irgendwie, aber eben nicht für die Langstrecke geeignet.

Auch interessant für jüngere Menschen in diesem Zusammenhang: Damals hatte man noch Cassettenspieler in den Autoradios. Mit Autoreverse, also selbständigem Wechsel von Seite A zu Seite B, und wieder zurück am Bandende. CDs waren nicht kopiergeschützt, und man konnte gekaufte Musik wirklich selbst vervielfältigen und dann auf mehr als einem Gerät wiedergeben. Heute ist der Kauf von Tonträgern ja schon als Mutprobe