Erste Erfahrungen mit dem “Google AdWords”-Editor

24. Juni 2006

Google hat am 10. Juni 2006 den “Google AdWords-Editor” aus der internen Testphase entlassen, jeder Interessierte kann die (natürlich) Beta-Version dieses Desktop-Tools zur Anzeigenverwaltung downloaden und installieren. Der Download enthält alle lokalisierten Fassungen, also auch Deutsch. Nur die Inhalte auf der unterstützenden Google-Site wie Hilfetexte oder Anmeldeformulare sind ausschließlich in Englisch vorhanden.

Kann der was, der “Google AdWords”–Editor?

Nun, im Wesentlichen ist der AdWords-“fat client” eine offline-fähige Umsetzung der Bearbeitungsmöglichkeiten, die man im AdWords-Bereich bei Google eben auch online hat:

  • Kampagnen anlegen
  • Keywords buchen
  • Kampagnen-Budgets und Bids festlegen
  • Textanzeigen schreiben
  • Statistiken über Klicks, Views, Kosten und ähnliches in einer Tabelle darstellen.

Screenshot: Google AdWords Editor

Weitere Auswertungen gibt’s nicht, also auch keinen Export der Statistikdaten in eine Tabellenkalkulation oder irgendwelche Zeitreihen.

Der Anwendungsbereich schließt auch die Kundencenter-Funktionen ein, man kann also mehr als ein AdWords-Konto steuern. Damit ist GAE auch für Dienstleister und Agenturen brauchbar. Das vollständige Featureset listet Google selbst auf.

Leichter leben als AdWords-Kunde

Wäre der GAE bloß eine Replikation der vorhandenen Online-Funktionen, bliebe bloß ein scheues “Was soll’s?” als Reaktion zu erwarten.

Kommen wir daher zu sinnvollen Zusatz-Funktionen:

  • Kampagnen können einfach über die Zwischenablage zwischen Konten kopiert werden.
  • Schlüsselwörter können über tabulator- oder kommagetrennte Felder aus anderen Quellen wie zum Beispiel Tabellenkalkulationen oder Datenbanken hinzugefügt werden. Dieses Feature ist erstens sehr nützlich, und zweitens absolut schlecht zugänglich. Nur ein kleiner Hinweis im Keyword-Dialog deutet auf Batchfähigkeiten hin.

Dabei müssen nur Schlüsselwörter gemäß folgendem Muster eingegeben werden und die Spalten dabei mit Tabulatorzeichen oder Kommas getrennt sein:

A B C D E F
Kamp.-Name 1 Anzeigengr. 1 keyword_1, keyword_2, keyword_3 Typ CPC Ziel-Url
Kamp.-Name 1 Anzeigengr. 2 keyword_1, keyword_2, keyword_3
Kamp.-Name 1 Anzeigengr. 2 keyword_4, keyword_5, keyword_3
Kamp.-Name 2 Anzeigengr. 1 keyword_n, keyword_m, keyword_o

Übereinstimmungstyp, CPC und Ziel-URL können – wie oben dargestellt – auch teilweise entfallen. Dann gelten die Werte aus der Kampagneneinstellung.

Ein ähnliches Vorgehen gibt’s auch für die vier Zeilen einer Textanzeige und deren Ziel-URL.

Die Fehler sollen die Kunden finden

Tun sie auch. Zum Beispiel: Die gerade neu eingeführten AdWords-Fähigkeiten (zeitabhängige Anzeigenschaltung) findet man im GAE nicht, ebenso wenig den Traffic Estimator zu Abschätzung der Popularität von Keywords.

Der AdWords-Editor arbeitet mit bestehenden Konten, neue Konten werden wie bisher in der Web-Oberfläche angelegt.

Beta-Version heißt auch: Bugs inclusive. Das Ende-Datum neu erstellter Kampagnen wird mit dem 31.12.2010 vorbelegt. Beim Upload meckert GAE dann über das gerade selbst erstellte Endedatum und verweigert den Dienst. Eine Verkürzung der Kampagnenlaufzeit auf beispielsweise 30.10.2006 hat in meinem Fall geholfen.

Stabilität und Sicherheit

Beta-Software, dazu eine sensible Anwendung mit eventuell großen bewegten Geldbeträgen: Vorsicht und Kontrolle ist daher sicher kein Fehler. Während der ersten paar Anwendungen ist mir aber kein Unheil passiert, die Software läuft stabil bis auf die oben schon angeführte Ungereimtheit und hat auch noch keine Kampagne kreativ zerschossen.

Ich wünsche mir…

  • Grafische Auswertungen oder Exportfunktionen zu geeigneten Programmen für die Statistik.
  • Umfangreichere Hilfe-Texte und eine etwas intuitivere Oberfläche für Batch-Funktionen.
  • Beachtung von lieb gewonnenen Kleinigkeiten, etwa die automatische Breiteneinstellung einer Tabellenspalte beim Doppelklick auf den Spaltenkopf.

Alles in allem: Ein gut geeignetes Werkzeug zu einem unschlagbaren Preis. Hab’ ich schon erwähnt, dass Google dieses Tool kostenlos abgibt?