Wohnbeihilfe in Oberösterreich: Serbische und türkische Infofolder wieder aufgetaucht

22. Januar 2010

Manfred Haimbuchner, Landesparteiobmann-Stellvertreter der FPÖ Oberösterreich und seit der Landtagswahl 2009 Wohnbaulandesrat, macht seine politische Haltung deutlich und hat die Säuberung der offiziellen Website des Bundeslandes von fremdsprachigen Inhalten veranlasst: Per Weisung hat er Info-Folder über die oberösterreichische Wohnbeihilfe in Türkisch und Serbisch entfernen lassen.

Somit offeriert das Bundesland seine Hilfe nur mehr in den Sprachen Deutsch, Französisch und Englisch. Es gilt die Unschuldsvermutung, wie immer bei den BZFPKÖlern.

SP und Grüne sind erwartungsgemäß schockiert, Landeshauptmann Pühringer (VP) sagt sicherheitshalber mal nix dazu.

So schaut die aktuelle Wohnbeihilfe-Seite aus:

Land Oberösterreich > Förderungen > Wohnbeihilfe (nachher)

Zum Vergleich der Stand vor der Säuberungsaktion:

Land Oberösterreich > Förderungen > Wohnbeihilfe (vorher)

In der neuen Fassung fehlen also die zwei Links zu den Informationsblättern im PDF-Format in serbischer und türkischer Sprache.

Bei der Beseitigung der Folgen aus der “Hypo Alpe Adria”-Geschichte habe ich wenig Chancen, meine finanzielle Beteiligung an den Folgen der freiheitlichen Politik zu mindern. Aber wenn mich diese Geschichte eh schon so viel kostet, möchte ich nicht, dass meine Steuergelder auch noch dazu verwendet werden, noch brauchbare Dinge wie eben diese Infofolder wegzuwerfen. Die haben ja sicher auch was gekostet mit der ganzen aufwändigen Grafik und der kompetenten Übersetzung und so weiter…

Darum habe ich ein wenig in Google gegraben, erfolgreich noch dazu, und konnte mit deren Hilfe zwei gut erhaltene Links recyclen:

Man sieht: Wenn jeder nur ein wenig aktiv würde, könnte man den Schaden aus der Politik für das Staatswesen peu à peu klein halten.