Die Verzeichnisdienste von Google und Yahoo!

27. November 2005

Um die Popularität einer Website zu steigern, ist die Eintragung in einen Webkatalog wie dmoz.org oder dem Yahoo! Directory nützlich. Doch wie relevant sind diese beiden ehemals dominanten Directories heute noch?

Das manuell gepflegte Web-Verzeichnis “Yahoo Directory” ist ein mit dem Google Verzeichnis vergleichbarer Katalog.

Während das Google Directory die Daten durch eine einfache Kopie von dmoz.org gewinnt und sich damit auf die Arbeit unbezahlter Freiwilliger stützt, werden Einträge in das Yahoo Directory direkt von Yahoo-Personal gepflegt. Die Häufigkeit von Neueintragungen ist gering, wie ein Stichprobe aus der aktuellen Woche zeigt:

Datum Anzahl der Neueinträge
Fr, 25. Nov 2005 77
Do, 24. Nov 2005 10
Mi, 23. Nov 2005 241
Di, 22. Nov 2005 361
Mo, 21. Nov 2005 285
So, 20. Nov 2005 0
Sa, 19. Nov 2005 2
Wochensumme 976

Falls dieses Wochenvolumen typisch ist, werden um die 50.000 Sites pro Jahr in das Yahoo Directory eingetragen. Weltweit. Der lokale Abschnitt für Österreich umfasst ganze 2.145 Einträge.

Von dmoz.org wird behauptet, dass es mit dem Wachstum des Webs nicht mithalten kann und deswegen an Relevanz verliert. Obige Zahlen zeigen, dass dasselbe auch für das kommerziell finanzierte Yahoo Directory gilt. Aus meiner Sicht ist es nicht nötig, den Eintrag einer Website im Yahoo Directory erreichen zu wollen.

Der Eintrag in dmoz.org ist wegen der Verwendung durch Google und vieler anderer Verzeichnisdienste, die diese Daten spiegeln, weiterhin anstrebenswert. Im Gegensatz zu früheren Jahren ist es aber kein Beinbruch, wenn es nicht dazu kommt. Beeinflussen kann man die Eintragung sowieso nicht.